Verändertes Spiegelbild

*Ina Pulsatilla


Früher, als ich in den Spiegel schaute,

sah ich nur ein verschwommenes Bild,

unscheinbar und verzerrt.

Ich begann, den Spiegel zu polieren,

doch das Bild blieb unklar.


Ab sofort mied ich den Spiegel,

bis ich eines Tages im Vorbeigehen

ein Lächeln wahrnahm.


Ich ging zurück, weil ich

meinen Augen nicht trauen wollte

Doch es stimmte: Der Spiegel lachte mich an.


Ich kam daraufhin jeden Tag,

um mich an dem Lächeln zu erfreuen.

Und von Tag zu Tag wurde das Bild klarer.

Schließlich kam der Tag, an dem ich erkannte,

wer mir aus dem Spiegel zulachte.


Und ich lachte zurück


Das andere Liebesgedicht

*Tobias Arboris


Ich liebe das Leben, das mir gegeben

und lasse die Angst - zu verliern.

Ich liebe die Liebe, die mir geschenkt

und wünsche mir, Deinen Leib zu spürn.


Da Nähe die Freiheit verlangt,

schenke ich Dir die Zeit und den Raum

zu gewinnen "das Land".

Ich liebe mein Leben,

es ist unendlich reich und schön.


Ich nehme das Licht

Und lasse Angst und Schatten gehen.

Ich gebe dir Vater,

die Steine der Missachtung zurück

und nehme die Stärke, den Mut und das Glück.


Ich gebe dir Mutter,

die Steine der Verlassenheit und Schuld

und nehme die Freude, Geborgenheit und Geduld.


Ich lasse die Schmerzen und die Lust zu leiden los,

bin zur Freude geboren

und Handeln macht das Leben groß.






Ich wähle das Leben

und achte den Tod.

Meine Zeit in Liebe zu nützen,

sei mein erstes Gebot.