Chroniken der Königs


Die dritte Regierungszeit von Dorejour begann mit dem verwaisten Thron des Königs. Der Vertrauensdiener des verstorbenen Königs fand den rechtmäßigen Erben, Ludwig von Waldburg und ließ ihn krönen. Aber auch Gundomar beanspruchte den Thron für sich und sammelte Mitstreiter in den Schwarzen Bergen im Kampf gegen den König. Zur selben Zeit fanden Soldaten des Königs ein Baby in einem verwüsteten Dorf. Das Baby wurde in die Hauptstadt Seekrone zum Schloss gebracht und auf den Namen Michael getauft und wurde nun vom König aufgezogen. Gundomars Männer schafften es, das Baby Michael zu stehlen umso den König zum Kampf aufzufordern. In den Steintälern vor den schwarzen Bergen kam es zum Kampf. Gundomar floh jedoch, während des Kampfes mit Michael zurück in das Lager der Banditen. Dort traf er auf den König und es begann ein Kampf, Mann gegen Mann. In den Steintälern gewannen zur selben Zeit die Soldaten des Königs. Ein Junge namens Artur befreite Prinz Michael während des Kampfes und ritt mit ihm zurück zum sicheren Schloss. Durch eine List siegte der König und kehrte mit seinen tapferen Männern nach Hause zurück. Beim Siegesfest bekam der König den Titel Degenkönig und Artur wurde zum persönlichen Leibwächter des Prinzen.


Der König, legte die alten Pergamente zurück auf den Holztisch. Er schaute in das vor sich knisternde Feuer im Kamin und seine Gedanken schweiften zurück in seine Kindheit. Das Knistern wurde vom Klopfen an der Tür unterbrochen. Die Tür zum Gemach öffnete sich und eine Stimme rief: „König Michael?“ und der erste Hauptmann der Soldaten, ein großer blonder Mann trat ein. „Ah, mein lieber Artur, komm rein“. Artur schloss die Tür hinter sich. „Mal wieder die alten Chroniken herausgekramt, Michael?“ „Ja“, erwiderte König Michael, „was gibt es denn?“ erkundigte sich der König. „Ich habe soeben erfahren, dass Männer des Grafen Grünwald nicht weit von hier, das Wirtshaus “Jägerhütte“ überfallen haben“, entgegnete Artur. „Was?, wieso denn das!“, fragte Michael entsetzt. „Was haben die Männer des Grafen von Grenzburg überhaupt hier zu suchen? Morgen werde ich mich sofort darum kümmern!“, sprach Michael entschlossen. „Ich habe aber auch was Freudiges“, bemerkte Artur ganz nebenbei, „Prinzesin Melissa ist dem Ruf deiner Einladung gefolgt und wird heute Abend zum Fest erscheinen.“ Schmunzelnd ergriff Michael das Wort und rief: „Das ist wirklich eine Freude.“